Die Anker am Hafen in Neuharlingersiel

Stockanker im Hafen West in Neuharlingersiel. Beide Anker gehören zum Hafenbild.Neben dem „Jung- und Altfischer“ gibt es am Hafen auch noch weitere Attraktionen, wie z.B. bedeutsame Anker zu betrachten. Einer von ihnen wurde im Jahre 2003 (links auf dem Bild) zwischen Spiekeroog und Langeoog gefunden. Ein Sturmtief legte den Anker auf dem Meeresboden frei. Geborgen wurde der Schiffsanker in der Otzumer Balje von dem Fischer Uwe Abken mit seinem Krabbenkutter Polaris. Es handelt sich bei dem Anker um einen sogenannten Stockanker. Seinen Namen erhielt er, weil ein großer „Holz-Balken“ quer auf dem Anker befestigt ist. Im 16. Jahrhundert fanden diese auf Segelschulschiffen ihren Platz. Ein 60 Meter langes Schiff verlor seinen Stockanker. Diese Art von Anker wurde 3000 Jahre in der Seefahrt eingesetzt. Heute können Sie den gefundenen Anker am Hafen in Neuharlingersiel bewundern. Den rechten, etwas kleineren Anker, hat der Fischer Wilhelm Jacobs, Kapitän des Krabbenkutters „Gorch Fock“, in den 80er Jahren an derselben Stelle gefunden und geborgen.

Ein Anker mit einer spannenden Vergangenheit. Zu finden an der Helling in Neuharlingersiel.An der Helling gibt es noch einen weiteren Anker. Er ist verfangenen mit unzähligen zerrissenen Fischnetzen. Dabei handelt es sich um einen Baggeranker, der 30 Jahre unbemerkt blieb, obwohl er mitten in der Fahrrinne lag. Dieser Anker hat vor 30 Jahren einen Bagger gehalten, der in der Strömung, für den Bau des Hafens von Spiekeroog, lag, um ihm Halt zu bewähren. Allerdings riss er bei einem Sturm ab und verschwand im Wattboden und blieb viele Jahre unbemerkt.

Erst durch das Freispülen im Laufe der Zeit wurde das Hindernis bemerkt. Da das Gebiet um den Hafen von Spiekeroog ein beliebter Fanggrund für die Krabbenfischer ist, verfingen sich unzählige Fischernetze an dem Anker. Im Jahr 2012 ging dem Fischer Uwe Abken der Anker schließlich komplett ins Netz und wurde so geborgen. Allerdings konnte der um 1980 versenkte Koloss nicht alleine geborgen werden, da er ein Gewicht von ca. 2,5 Tonnen aufwies. Somit half Kapitän Georg Peters mit dem Fischkutter „Medusa“ den Anker in den Hafen von Neuharlingersiel zu transportieren.

[SLGF id=1321]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.