Fakten über Neuharlingersiel die noch niemand weiß

Wollten Sie schon immer Fakten über Ihren Urlaubsort Neuharlingersiel erfahren, die Sie bislang noch nicht wussten und auch durch einen Besuch im Ort nicht erfahren hätten? Hier werden Sie Fakten erfahren, die nur die ältere Generation der Neuharlingersieler kennen und selbst miterlebt haben.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und vielleicht fallen Ihnen noch ein paar Fakten ein, die wir noch veröffentlichen können.

 

Fakt 1

Wussten Sie, dass wenn Sie bei einer perfekten Witterung mit strahlendem Sonnenschein, blauem Himmel und wunderbaren Temperaturen an den Strand gehen, sich einen Strandkorb mieten und das schöne Wetter genießen, auch die Nordsee eine angenehme Temperatur bekommen kann? Zu Top Zeiten entsprach die gemessene Wassertemperatur der Nordsee schon bis zu 25 Grad Celsius. Da geht man doch gerne baden.

Fakt 2

Das Gebäude der Tourist-Information ist bei allen Urlaubern und Tagesgästen bekannt. Allerdings war das Gebäude nicht immer an diesem Ort. Wo Sie sich heute über Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Unterkünfte informieren können, war früher eine riesige Kuhle, auf der die meisten Neuharlingersieler Einwohner im Winter bei eisigen Temperaturen das „schöfeln“ gelernt haben. „Schöfeln“ kommt aus dem Plattdeutschen und bedeutet übersetzt Schlittschuh laufen.

 

DGZrS Rettungsschuppen in NeuharlingersielFakt 3

Hinter der Tourist- Information befindet sich die Deichkombüse, ein Imbiss bei dem es allerlei Leckereien zu probieren gibt. An dieser Stelle war nicht immer ein Imbiss. Vor vielen Jahren war dies der Standpunkt der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Die DGzRS rettet Schiffbrüchige aus Seenot und befreit Menschen aus Gefahrensituationen im Meer. Heute befindet sich die DGzRS direkt am Westanleger. Dort können Sie sich auch während Ihres Aufenthalts im DGzRS-Museum über die DGZrS und die Einsätze informieren.

 

 

Strand-NeuharlingersielFakt 4

Zu jedem Aufenthalt in Neuharlingersiel gehört ein Besuch am Strand. Der Strand war nicht immer in seiner jetzigen Form vorhanden. Er ist erst durch Aufspülungen entstanden. Dabei wurden ca. acht Meter tiefe Löcher gegraben, die den Sand für den Strand sowie Steine und Findlinge hervorgebracht haben. Heute können Sie ihren Badetag in Neuharlingersiel an einem 10 Hektar großen Strand mit rund 600 Strandkörben verbringen.

 

Fakt 5

Im östlichen Teil des Wattenmeeres sind noch einige alte Schiffe unter dem Watt begraben. Diese sind nicht auf hoher See verunglückt und gesunken, sondern nach dem Prinzip der „Abwrack-Prämie“ im Meer entsorgt worden. Aber keine Sorge, das war damals und wird heute nicht mehr praktiziert.

Fakt 6

Neuharlingersiel war nicht immer so belebt und vielseitig, wie es heute aufzufinden ist. Erst nach der Sanierung der Gebäude durch die Bevölkerung kam nach und nach der Tourismus nach Neuharlingersiel. Heute lebt Neuharlingersiel vom Tourismus und hat sehr viele schöne Plätze und Sehenswürdigkeiten, die sich während eines Urlaubes entdecken lassen. Das Highlight jedes Sommers ist die seit 1965 jährlich stattfindende Regatta der Krabbenkutter.

Lesen Sie hier einen informativen Artikel über die Fischerei in Neuharlingersiel – damals und heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.